Mitmachen, um die Natur zu bewahren! 

Unser Verein besteht nur aus Ehrenamtlichen. Daher freuen wir uns über jegliche Unterstützung. Meldet euch einfach über unser Kontaktformular. Diese Möglichkeiten gibt's: 

## Mitglied werden 
- Ziel: eine große Anzahl von Unterstützer*innen für den Regenwaldschutz gewinnen 
Hier gehts zum Mitgliedschaftsformular.

## Schulwald-Botschafter*innen
Vorträge an Schulen halten und/oder Stände auf öffentlichen, zum Thema passenden Veranstaltungen in Deiner/Ihrer Stadt betreuen
-Ziel: den Verein "Schulwälder für Westafrika e.V." bekannter machen
-Arbeitsumfang: entsprechend Deiner/Ihrer Möglichkeiten
-Arbeitsort: in Deiner/Ihrer Stadt und/oder Umgebung
 
## Schulpartnerschaften 
Partnerschule des Projekts werden und mit einer Projektschule in Ghana ganz besonders verbunden sein 
- Ziel: Schülerinnen und Schüler für den Umweltschutz sensibilisieren, durch kleine Spendenaktionen die Pflanzaktionen und das Solarlampenprojekt in Ghana unterstützen 
- Arbeitsumfang: entsprechend Deiner/Ihrer Möglichkeiten 
- Arbeitsort: Schule
 
## Praktika und Workaway 
Mitarbeit im Youth and Environmental Club in Nyakrom/Swedru 
- Ziel: Kennenlernen der Aktivitäten vor Ort und praktische Mithilfe 
- Zeit: mehrwöchig 
>>> ANMERKUNG: Aufgrund des Coronavirus sind Reisen nach Ghana derzeit nicht möglich. Wir informieren hier, sobald die Grenzen wieder geöffnet sind und Reisen (weltweit) nicht mehr zur Gefahr der Ausbreitung des Virus beitragen. 
 
## Spenden 
Der Verein lebt von Spendengeldern. Derzeit suchen wir insbesondere nach Menschen, die in Solarlampen investieren, die wiederum den Schülerinnern und Schülern in Ghana zur Verfügung gestellt werden, die sich in der Baumpflege engagieren. Außerdem beschäftigen wir in der Baumschule einen Gärtner. 
 

Erfahrungsbericht von Linda, einer ehemaligen Freiwilligen in Ghana (2017)

"Bei meiner Ankunft in Ghana wurde ich sehr herzlich von Henry Bondzie empfangen, er leitet die NGO "Youth & Environment Club", mit der ich für ein Jahr in Agona Swedru und Umgebung zusammenarbeite. Auch Dr. Sam Essiamah vom Verein „Schulwälder für Westafrika e.V.“ in Deutschland lernte ich kennen und ich fühlte mich in Ghana und bei meiner Gastfamilie sehr gut aufgehoben.

In den nächsten Tagen erkundete ich meinen neuen Wohnort und erfuhr von meinen Aufgaben im Projekt. Ich soll regelmäßig zu unseren 30 Partnerschulen fahren, um den Fortschritt der bereits gepflanzten Bäume festzustellen und die zuständigen Lehrer zu motivieren, Fragebögen über die Solarlampen auszufüllen. Diese Aufgabe war ein wenig anstrengend, ganz allein als junge Frau in unbekannte afrikanische Dörfer zu fahren, aber zum Glück wusste ich, dass ein weiterer Freiwilliger in einigen Wochen kommt, um mich dabei zu unterstützen. So suchte ich mir auch andere Aufgaben, wie zum Beispiel das Erstellen eines Vereinslogos oder einer facebook-Seite.

Zusammen mit den anfallenden Arbeiten in der Baumschule, Unkraut zupfen oder Bäume umpflanzen, ist der Freiwilligendienst sehr spannend und abwechslungsreich. Es kommen auch immer weitere interessierte Lehrer zu uns, die sich auch Bäume an ihrer Schule wünschen und darum verteilen wir weiterhin Setzlinge an neue Schulen. Es ist schön, den Fortschritt der wachsenden Bäume zu sehen und es freut mich sehr, einen Beitrag für den Umweltschutz leisten zu können.

Zurzeit planen wir fleißig eine Umweltkonferenz, die im Juni im Rahmen des Welt-Umwelttages stattfinden soll, zu der wir Schüler und Lehrer unserer Partnerschulen einladen wollen, um über aktuelle Themen wie Klimawandel, Recycling, Kompostierung & Boden zu informieren."